Mit ‘bvb’ getaggte Beiträge

Eines muss man Pep Guardiola lassen: wenn es sein muss, dann rückt sogar er von seinem ehernen Ballbesitz-Fußball ab und macht einen auf extrem defensiv. Man könnte auch sagen, Guardiola macht den Mourinho.

Klopp hätte niemals damit gerechnet (wenn er ehrlich ist), dass der FC Bayern so defensiv wie noch niemals zuvor gegen den BVB agieren würde.

Gefühlte 10 Mann vor Welttorhüter Neuer bildeten 2 bis 3 Beton-Riegel gegen jegliche Angriffsbemühungen der Borussia in Dortmund, und selbst Dante und Benatia wurden so zu auffälligeren Akteuren als jemals zuvor, die Abwehrrecken des FC Bayern hatten so viel zu tun und so viel Schwerstarbeit zu verrichten wie in allen Bundesligaspielen vorher zusammen.

Und dem BVB fiel nichts, aber auch gar nichts dagegen ein, lediglich einmal konnte Reus durchbrechen und vergab die beste Gelegenheit der Dortmunder kläglich, nervös und überhastet.

Bei aller optischen Feldüberlegenheit konnte der BVB so doch froh sein, dass Alaba, Robben und Ribéry an diesem Abend nicht im Vollbesitz ihrer Kräfte auf dem Platz weilten, denn dann hätte es mehr als nur einmal durch den Ex-Dortmunder Lewandowski gerappelt.

Der BVB ist deutlich hinter die Bayern zurückgefallen, und das wird sich in den kommenden Jahren auch nicht mehr ändern.

Die große Zeit von Borussia Dortmund ist erst einmal vorbei.

Und noch ein P.S. an die BVB-Fans: Eure Pseudo-Wut auf Mario Götze ist mehr als lächerlich und extrem unprofessionell.

 

Das ist der Transfercoup der Winterpause, der BVB verpflichtet zunächst auf Leihbasis mit späterer Kaufoption Nuri Sahin für die Rückrunde.

Was für ein Kracher – Sahin ist für die Champions League spielberechtigt und wird der Borussia auch im DFB-Pokal-Viertelfinale gegen die Bayern helfen können.

Das Mittelfeld des BVB kann sich nun sehen lassen und ist meiner Meinung nach das beste der Liga, weil extrem offensiv- und kombinationsstark (Reus, Götze, Sahin), sehr jung und vor allem wenig verletzungsanfällig.

Ganz im Gegensatz zu meinen geschätzten Bayern, die Wahrscheinlichkeit, dass Robben & Ribéry einmal zusammen in Topform spielen tendiert mehr als gegen Null.

Darüber hinaus ist Ribéry gegen Dortmund und auch für ein mögliches Halbfinale rotgesperrt. An dieser Stelle wage ich einmal die Prognose, dass Dortmund das Viertelfinale in München für sich entscheiden wird und die Bayern Meister werden.

Sammer & Co. wären gut beraten sich über ihre Transferpolitik noch einmal Gedanken zu machen. Die Sperre von „den ich hau ich jetzt mal um“-Boateng und die Verletzung von Badstuber lassen für die Champions League nichts Gutes erwarten.

So, nun regen sich mal wieder alle über den Uli und seine Äußerung auf, Ziel erreicht, die Republik reagiert.

Dabei spricht er doch nur eine Binsenweisheit aus – in der Welt außerhalb Europas kennt eben keine Sau den BVB.

Warum auch, die Dortmunder können immer noch froh sein der Insolvenz aber auch nur um Haaresbreite entronnen zu sein.

National waren und sind sie bis zur Enttrohnung als Deutscher Meister das Maß aller Dinge, aber international haben sie in der Champions Leaugue versagt, während der FC Bayern in den letzten 3 Jahren zweimal das Endspiel erreicht hat – so what BVB?

Der FC Bayern ist nicht nur in den Augen eines Mourinho, del Bosque etc. auf Augenhöhe mit Real und Barca.

Bis ihr Dortmunder da jemals hinkommt vergehen Lichtjahre.