Scolari führt die Selecao an – der Anti-Löw

Veröffentlicht: 29. November 2012 in Fußball
Schlagwörter:, , , , , ,

Der CBF hat eine sehr gute Wahl getroffen Luis Felipao Scolari erneut zum brasilianischen Nationaltrainer zu berufen.

Wenn es noch einer in 18 Monaten rocken kann dann Scolari.

Mit seinen 64 Jahren, seiner Erfahrung und natürlich einem gewonnenen WM-Titel 2002 im Rücken ist er mit Sicherheit der einzige, der gelassen mit diesem unglaublichen Druck und den Erwartungen in Brasilien umgehen kann.

Bei der WM im eigenen Land 2014 muß er nicht nur Weltmeister werden, nein, die Selecao darf dann auch noch gerne zaubern und bezaubern, mit einem technisch hochwertigen Kombinationsspiel alle anderen Nationen aus dem Stadion fegen.

So wird es natürlich nicht sein, Spanien wird da gelinde gsagt noch ein Wörtchen mitzureden haben.

Aber Scolari ist vielleicht der beste, den es in Brasilien für diesen Posten gibt, und er reiht sich wieder nahtlos ein in die Phalanx der Hiddinks, Heynckes´, Trappatonis, Lippis etc.

Die Elder Statesman des internationalen Fußballs haben es eben drauf. Im Gegensatz zu unserem Bundes-Jogi, der sollte sich von dem Herzblut, dem Engagement und der Begeisterungsfähigkeit eines Scolari mal gleich mehrere Scheiben abschneiden.

Scolari tritt an um den Titel in Brasilien zu holen, komme was da wolle.

Der DFB macht mit Jogi einen Ausflug an die Copacabana und wenn man dann eventuell auch noch den Titel holt, ja, wäre schön, muß aber nicht wirklich so unbedingt sein.

Bild  —  Veröffentlicht: 22. November 2012 in Internet

best tweets #magath

Veröffentlicht: 25. Oktober 2012 in Fußball

Ruediger Boettcher ‏@chippyonline
@ranONshow Als Nachfolger von #Magath kommt bei der teuren Mannschaft eigentlich nur Pep Guardiola in Frage 😉 #vfl #fcb

Oliver Wurm ‏@oliverwurm
Das Problem ist: Steht ein Volkswagen hinter Dir, kannste eben auch leicht überfahren werden. #magath pic.twitter.com/jjpNIWHy

Thomas ‏@Thomeckk
Felix #Magath entlassen, naja zum Trost ist er bestimmt erst mal shoppen gegangen…

David Kadel ‏@DavidKadel
#Magath habe ich gerade bei REWE an der Kasse getroffen – stinksauer!! Dabei hatte die Kassiererin ihn nur gefragt „Sammeln sie Punkte?“ 🙂

Stupidedia ‏@stupidedia
Felix #Magath entlässt #Wolfsburg: „Mit so einer schlecht trainierten Memmenmannschaft mache ich nicht weiter.“

Sascha K ‏@dockyne
Nachfolger wird Gerüchten zufolge ein #Medizinball – RT@BILD_Sport: #Magath als #Trainer des VfL #Wolfsburg entlassen.

Christian Gödecke ‏@goedcorner
Karstadt Sport in #Wolfsburg meldet: Ab Morgen sollen wieder Medizinbälle auf Lager sein. #Magath

Mr.eXperience ‏@SaschaM76
Felix #Magath sollte bei einer Agentur für Arbeit anfangen. Wer so vielen Spielern zu einem Vertrag verholfen hat, wäre dort gut aufgehoben.

Der Dutze ‏@Ronald_Franz
Nun hat es also auch einen der letzten Diktatoren Europas erwischt… Nennt man das dann „Wolfsburger Frühling“? #Magath

Löw geht in die Geschichtsbücher ein

Veröffentlicht: 17. Oktober 2012 in Fußball

Reife Leistung Herr Löw, gegen einen mehr als durchschnittlichen Gegner in 30 Minuten 4 Tore zu kassieren, Respekt!

Das hat vor Ihnen in 104 Jahren Länderspielgeschichte noch kein anderer DFB-Bundestrainer vollbracht.

Wir holen keine Titel und sind immer mit Platz 2 oder 3 zufrieden, wen wundert es denn da noch, dass so ein Einbruch wie gestern Abend passieren kann?

Die Mannschaft ist komplett hierarchielos, der Star der Truppe steht an der Außenlinie und wird es nie begreifen was es erfordert nachhaltig eine Spitzenmannschaft zu formen, die in Europa und in der Welt Titel gewinnen kann.

Hacke, Spitze, eins zwei drei gegen harmloseste Schweden in den ersten 60 Minuten ist kein Leistungsmesser, keine Standortbestimmung, das muß man von einer Mannschaft mit den Ansprüchen der Deutschen und sicherlich auch den technischen und spielerischen Möglichkeiten unserer Mannschaft erwarten dürfen.

Aber der historische Einbruch, dieses einmalige unbeschreibliche Desaster was dann seinen Lauf nahm, das darf noch nicht einmal 5 Minuten lang passieren. Hier hat es 30 Minuten gewährt, und wenn das Spiel noch länger gelaufen wäre hätten die Schweden wohl noch einen draufgesetzt.

Ohne einen der klar und eindeutig dazwischenhaut in solchen Situationen – und das darf man gerne wörtlich nehmen siehe Oliver Kahn wie er weiland Andreas Herzog zu mehr Einsatz ermunterte – wird es nichts mit Titeln Herr Löw.

Das was diese Mannschaft aktuell abrufen kann wird in Brasilien 2014 maximal für das Viertelfinale reichen.

Und ein sehr großes Kompliment an die Schweden, die ein völlig aussichtsloses Spiel in 30 Minuten noch gedreht haben. Eine Wahnsinnsmoral, die leider dem DFB-Team etwas abgeht derzeit, gelinde gesagt .

So, nun regen sich mal wieder alle über den Uli und seine Äußerung auf, Ziel erreicht, die Republik reagiert.

Dabei spricht er doch nur eine Binsenweisheit aus – in der Welt außerhalb Europas kennt eben keine Sau den BVB.

Warum auch, die Dortmunder können immer noch froh sein der Insolvenz aber auch nur um Haaresbreite entronnen zu sein.

National waren und sind sie bis zur Enttrohnung als Deutscher Meister das Maß aller Dinge, aber international haben sie in der Champions Leaugue versagt, während der FC Bayern in den letzten 3 Jahren zweimal das Endspiel erreicht hat – so what BVB?

Der FC Bayern ist nicht nur in den Augen eines Mourinho, del Bosque etc. auf Augenhöhe mit Real und Barca.

Bis ihr Dortmunder da jemals hinkommt vergehen Lichtjahre.

FC Bayern und der Martinez-Transfer

Veröffentlicht: 30. August 2012 in FC Bayern, Fußball
Schlagwörter:, , ,

So, da isser nun, der 40 Millionen-Mann, teurer als alle anderen bisherigen Bundesliga-Transfers. Mehr als doppelt so teuer wie Ribéry und rund 16 Mio. € teurer als Robben.

Mittel- und langfristig sicherlich ein sehr guter Transfer, denn man darf bei all den Diskussionen nicht vergessen dass Schweinsteiger keine 22 mehr ist.

Ob er den FC Bayern aktuell und kurzfristig weiterbringt wird er sehr schnell zeigen müssen, denn die Millionen werden schwer auf seinen Schultern lasten und die Schritte nicht leichtfüßiger werden lassen.

Aber der letzte Spieler, der aus Bilbao nach München wechselte, war Bixente Lizarazu, und an Liza haben wir sehr sehr viel Freude gehabt, er hat eine der erfolgreichsten Perioden des FC Bayern maßgeblich mitgeprägt.

Ich drücke unserem neuen Spanier die Daumen, dass er sich möglichst schnell in Deutschland und der Bundesliga akklimatisiert, vielleicht ist es ja auch eine Ansage an die Primera Division, dass Deutschland durchaus attraktiv ist für Spieler aus Spanien – also bienvenido Javier Martinez en alemania!

Das ist der Transferhammer des Jahres, Matthias Sammer bekleidet mit sofortiger Wirkung den neuen Posten eines Sportvorstands beim FC Bayern München!

Der beste Transfer seit Hoeneß Manager wurde, es wurde Zeit, dass an dieser Stelle reagiert wurde, und das auf langfristige Sicht. Nerlinger war einfach zu schwach für diese Position, er konnte nie seinen Platz neben den Granden Beckenbauer, Hoeneß und Rummenigge finden, und seine Transfers waren auch überschaubar, und das meist auch noch überteuert (17 Mio. € für Gustavo!).

Man darf nun gespannt sein wie Heynckes mit seinem neuen Sportvorstand zusammen agieren wird, Sammer und Heynckes sind diametral entgegengesetzte Persönlichkeiten, und wenn Sammer von nun an mit auf der Bank sitzt, na dann schau´n mer mal.

Der DFB verliert seinen besten Mitarbeiter, insbesondere was die strategische Ausrichtung des Jugendbereichs anbelangt, und Löw hat nun keinen Widersacher mehr, zumal Bierhoff nach wie vor Mitglied des DFB-Vorstands ist. Wir werden das fulminante Trainerteam um den BundesJogi also noch mindestens bis 2014 erleben.

Umso schöner für den FC Bayern endlich einen Kracher ins Management geholt zu haben, Sammer wird diesen Verein in den nächsten Jahrzehnten maßgeblich prägen, er ist der kongeniale Nachfolger eines Uli Hoeneß – gäbe es den Dresdner nicht hätte man ihn sich backen müssen.

Dabei sollte nicht unerwähnt bleiben, dass sicherlich auch Udo Lattek einen maßgeblichen Anteil daran hat, dass Matthias Sammer nun für den FC Bayern arbeitet. Die beiden haben damals zusammen Borussia Dortmund vor dem Abstieg gerettet und ein sehr gutes Verhältnis zueinander, da wird es wohl das eine oder andere Telefonat gegeben haben.

Also vielen Dank auch an Udo Lattek und herzlich willkommen Mathias Sammer!


!

So, nun waren wir vorher verbal schon mal wieder zum x-ten Male Europameister, keiner konnte uns das Wasser reichen, Italien nur eine Station auf dem Weg zum Titel, die Deutschen hauen alles weg.

Alles Blödsinn.

Der Jogi, der Andi, der Hansi und der Oli haben es mal wieder vergeigt, und das schon zum dritten Mal hintereinander.

Aber macht ja alles nichts, wir brauchen auch keine Leadertypen oder eine klare Hierarchie in der Mannschaft mit richtigen Drecksäcken, die dem Gegner schon im Kabinengang was auf die Hölzer geben, nein nein, wir machen bis zum Sankt-Nimmerleinstag weiter mit dieser Trainer-Gurkentruppe, die alles kann, nur keine Titel gewinnen.

Das ist alles prima Schaulaufen für die Galerie bis es dann zum Showdown kommt, spätestens dann geht nix mehr, wieder nur Platz statt Sieg.

Aber bloß keine Kritik äußern, immer in ewiger Nibelungen-DFB-Treue diesem Trainerteam verbunden, nur keine Änderung, warum sollte man auch Titel gewinnen wollen, das wird alles viel zu hochsterilisert, wie ein ehemaliger Leverkusener Stürmer zu sagen pflegte.

Bringen wir es auf den Punkt: wer jemals wieder ein deutsche Nationalmannschaft ein Turnier gewinnen sehen möchte, der muss das mit einem anderen Trainerteam tun.

Der BundesJogi packt´s nie. Heut nicht, morgen nicht, und übermorgen erst recht nicht.

Auch wenn ich persönlich kein Freund von Löw bin, so gönne ich es vor allem der Mannschaft, dass sie gestern mit einer guten Leistung wie erwartet das Halbfinale erreicht hat.

Aber trotz spektakulärer Aktionen wie die Tore von Khedira und Reuss muß man auch die Schwäche des gestrigen Gegners berücksichtigen.

Es ist ein heiliges Rätsel wie Rußland gegen eine derart limitierte Mannschaft ausscheiden konnte.

Also liebe Leute, bei aller Euphorie, aber die EM geht für die Deutschen erst im Halbfinale wirklich los, egal ob gegen England oder gegen Italien. Wobei uns die Kicker von der Insel sicher deutlich besser liegen.

Die deutsche Nationalmannschaft  ist bislang noch nicht über einen längeren Zeitraum als von 20 Minuten wirklich gefordert worden, und das war das Spiel gegen Portugal, und die stehen auch im Halbfinale.

Das kommende Spiel wird gelinde gesagt nicht so leicht wie heute in den Medien kolportiert wird, man hat sich schon in den vergangenen beiden Turnieren immer an seiner eigenen Leistung berauscht und hatte dann im entscheidenden Moment die Hosen voll.

Bis zum Titel ist der Weg noch schwerer als der eine oder andere wahr haben möchte.

 

Wohl dem, der das Händchen von Löw hat und eine Ersatzbank wie die Deutschen, aktuell macht Kollege Bundestrainer alles richtig, keine Frage, aber dennoch fragt man sich wie das auf Dauer so weitergehen soll. Oder anders formuliert: da geht noch was.

Denn das Stammpersonal Podolski, Khedira & Co. hat doch gelinde gesagt noch Luft nach oben, vor allem was die Offensive und die Standardsituationen anbelangt.

Wer Europameister werden will muss da erheblich mehr draufhaben, und man hat nun trotz 3 Siegen zweimal jeweils in der 2. Hälfte doch nicht sonderlich souverän agiert. Das werden die kommenden Gegner eher ausnutzen und bestrafen.

Und man sollte Griechenland nicht unterschätzen, sie werden ähnlich agieren wie die Dänen, nur mit noch mehr Einsatz und Leidenschaft, sie werden sich gegen uns zerreißen.

Die Griechen haben weniger Druck und die bessere Ausgangssituation, sollten sie es schaffen den großen Favoriten vorzeitig aus dem Turnier zu kegeln, bebt in Danzig und in Griechenland die Erde, ausgerechnet jetzt in dieser politisch angespannten Situation, wo die Griechen kurz davorstehen aus dem Euro zu fliegen sieht man sich am Freitagabend um 20.45 Uhr zum Stelldichein.

Der größte Gläubiger Europas gegen den größten Schuldner. Was für ein genialer Plot.

Wer weiß, vielleicht überraschen uns die Freunde aus Hellas nach 2004 ja noch einmal.

Mögen die Götter wieder mit Yogi sein.