Co(de)source Q4/2011: Chaosprojekte

Veröffentlicht: 16. Dezember 2011 in Internet
nl_impuls_01.gif
nl_impuls_06.gif
leer.gif Links+Bilder aktivieren: tripuls-efactory@tripuls.de ins Adressbuch aufnehmen
ostat.php?click=0-117-2-A0E2792DB10C211D605FA01AD1CF0DF3961D2D010000 Ausgabe Q4/2011

Exklusive Einblicke 4x pro Jahr
für unsere Agenturpartner

nl_impuls_04.gif
In dieser Ausgabe: Internet.einfach.erfolgreich
2010q1-header2.jpg 2011q4-header2.jpg 2011q4-header3.jpg
Agenturprojekte sind
Chaosprojekte
nl_impuls_link.gif
Google Maps wird
ab 2012 kostenpflichtig
nl_impuls_link.gif
Flash ist tot…
schon bald
nl_impuls_link.gif
Sehr geehrter Herr,

in diesen Tagen steht bei einigen von uns die Weihnachtspost auf der ToDo-Liste. Kunden, Partner und Lieferanten wollen oder sollen gegrüßt werden – gerne auch elektronisch.

Mein Tipp: wenn Sie per Rundmail grüßen, verzichten Sie auf Mailadressen vom Typ do-not-reply.

Warum? Zunächst mal wirkt eine solche Aufforderung unhöflich – immerhin wollen Sie offenbar etwas berichten, aber auf keinen Fall Feedback dazu haben. Aber auch technisch ist das Antwortverbot ein Problem, denn GMail hat angekündigt, Newsletter mit do-not-reply-Adressen im Postkasten automatisch nach unten zu sortieren.

Vorweihnachtliche Grüße aus Marburg senden

Andreas Ditze und das TriPuls-eFactory-Team

Twitter Button
2010q1-left2.jpg
Coaching für Projektleiter

Peter Steffan ist ein passionierter Projektleiter, Coach und IT-Manager
Agenturprojekte sind Chaosprojekte
Mirko Kaminski sprach kürzlich offen aus, was viele Mitarbeiter in Agenturprojekten täglich erleben. Überstunden, Stress, dauerhafte Überlastung und Chaos pur:

www.youtube.com/user/TriPuls#p/a/f/0/cjim8r-Le80

Die Hardliner mögen meinen, dass der Zweck die Mittel heiligt. Aber es gibt handfeste Gründe die gegen eine Projektierung im „alten Agenturstil“ sprechen:

  • Gute Projektorganisation schafft Klarheit über Zuständigkeiten – ohne Irrwege!
  • Gutes Anforderungsmanagement weckt und entwickelt frühzeitig die Erkenntnis der Budgetrelevanz beim Kunden – ohne Schuldzuweisungen!
  • Gute Projektplanung reduziert ad hoc Einsätze – ohne Überstunden!
  • Und eine gute Projektkultur führt zu frühzeitigen Fehlermeldungen und diese zu geringen Aufwänden – ohne Stress, aber mit viel Freude an der Arbeit!

Unser Beitrag zum guten Projektgeschäft in Agenturen:
wir stellen Ihnen in Zusammenarbeit mit der Peter Steffan Project Consulting Group den Pre-Project-Check zur frühzeitigen Erkennung von Projektrisiken zur Verfügung.

Klicken, reinschauen, Termin vereinbaren und schmerzfreiere Projekte erleben: www.petersteffan.de/tripuls/preprojectcheck-2/

"Agenturen brauchen ein besseres Projektmanagement. Der Gewinn darf nicht mehr nur durch unbezahlte Überstunden erwirtschaftet werden."

Andreas Ditze, Geschäftsführer

2010q1_awd.gif
Andreas Ditze | Ihr Ansprechpartner zum Thema nl_impuls_link.gif
2011q4-left2.jpg
Google Maps wird teuer

Ab Januar 2012 wird der Zugriff auf Google Maps kostenpflichtig
Google Maps wird kostenpflichtig
Im Entwickler-Blog der Google Maps Macher wurde es kürzlich ernst. Die Botschaft an alle lautete: wir werden kostenpflichtig.

Wer ab Januar 2012 mehr als 25.000 Seitenaufrufen pro Tag hat, soll laut Google je 8 US$ pro 1.000 weiterer Aufrufe zahlen.

Es steht zu erwarten, dass die OpenStreetMap oder auch der Kartendienst von Bing durch Googles Entscheidung deutlichen Zulauf erhalten werden. Wie lange diese dann jedoch noch kostenfrei sind, vermögen wir nicht zu sagen.

Mehr zur Umstellung bei Google Maps lesen Sie auf www.googlewatchblog.de/2011/10/ab-anfang-2012-google-maps-api-wird-kostenpflichtig/

"25.000 Aufrufe pro Tag klingt viel, ist es aber nicht. Wir reden hier von Impressions, nicht von Visits! Die Agenturen sind gut beraten, ihre Kunden zu informieren."

Henryk Liebezeit, Geschäftsführer

2010q1_hl.jpg
Henryk Liebezeit | Ihr Ansprechpartner zum Thema nl_impuls_link.gif
2011q4-left3.jpg
HTML5 verdrängt Flash

Adobe hat es bestätigt:

Kein neues Flash mehr für Handys und Tablets

Flash ist tot… schon bald!
Am 9. November 2011 läutete Adobe Vice President Danny Winokur den Abgesang auf Flash ein. Im Firmenblog schrieb er kurz und schmerzlos

[…] HTML5 is now universally supported on major mobile devices, in some cases exclusively. This makes HTML5 the best solution for creating and deploying content in the browser across mobile platforms. […] We will no longer continue to develop Flash Player in the browser to work with new mobile device configurations.

Die neue Richtung ist so klar wie mutig: Flash wird runtergefahren, fürs interatkive Web soll HTML5 zum Einsatz kommen. Und für plattformübergreifende Applikationen hält der Konzern weiterhin Adobe AIR in der Hinterhand.

Adobe fokussiert sich auf HTML5! Mehr dazu im Firmenblog auf blogs.adobe.com/conversations/
2011/11/flash-focus.html

"Adobe läutet sanft den Übergang von Flash auf HTML5 ein – so wie Steve Jobs sich das vor Jahren schon vorgestellt hat."

Oliver Pauly, Leiter Marketing

2010q1_op.gif
Oliver Pauly| Ihr Ansprechpartner zum Thema nl_impuls_link.gif
nl_impuls_03.gif
nl_impuls_07.gif
nl_impuls_06.gif
Über TriPuls:
TriPuls Consulting ist Sourcing-Partner für Kommunikations- und Werbeagenturen.
Websites, Onlineshops, Webservices, Hosting und Online-Marketing –
wir erbringen diese Leistungen aus einer Hand: in time, in scope, in budget
TriPuls bietet seinen Kunden auch die dazu gehörigen Dienstleistungen
wie Beratung, Konzeption und Implementierung an.
TriPuls zählt zu den Top200 Internetagenturen in Deutschland.

Mit besten Grüßen aus Marburg

Ihr TriPuls Team

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s