Web Miner Q4/2011: Pricing, Reputation und Verfügbarkeit

Veröffentlicht: 7. Dezember 2011 in Internet
nl_impuls_01.gif
nl_impuls_06.gif
leer.gif Links+Bilder aktivieren: tripuls-efactory@tripuls.de ins Adressbuch aufnehmen
ostat.php?click=0-116-2-A0E2792DB10C211D605FA01AD1CF0DF3961D2D010000 Ausgabe Q4/2011

Erfahren Sie 4x pro Jahr Neues rund um
E-Commerce, Marketwatch und Pricing.

nl_impuls_04.gif
In dieser Ausgabe: Internet.einfach.erfolgreich
2011-11-header1.jpg 2011-10-header2.jpg 2010-10-header1.jpg
Erfolgsfaktoren im
X-Mas Commerce
nl_impuls_link.gif
Schluss, Aus, Ende!
Tod den No-Reply Mailings
nl_impuls_link.gif
Der beste Zeitpunkt
fürs Mailing
nl_impuls_link.gif
Sehr geehrter Herr,

beim 3. Europäischen Online-Handelskongress vor einigen Tagen in Berlin war es spürbar: Pricing kommt. Der Preis einer Ware ist nicht mehr "in Stein gemeißelt" – er wird zunehmend zum Produkt aus tagesaktueller Verfügbarkeit, Werbedruck des Wettbewerbs und vieler weiterer Faktoren.

Die Auswirkungen: Pricingstrategien der Hersteller kollidieren mit europaweit lieferfähigen Webshops – ein massiver Umbruch im Pricing zeichnet sich ab.

Diese Veränderung wollen wir mit Rat & Tat begleiten.

TriPuls, als Spezialist für Online Preismonitoring, hat zusammen mit Prudsys, den Realtime Analytics Experten, ein Fachblog aus der Taufe gehoben: das Pricingblog

Sie sind herzlich eingeladen, im Pricingblog mit in die Diskussion einzusteigen. Wir freuen uns auf Ihre Meinung!

Vorweihnachtliche Grüße aus Marburg senden
Andreas Ditze und das TriPuls-eFactory-Team

Twitter Button
2011-11-left1.jpg
Erfolgsfaktor Pricing

Der Erfolg gibt ihnen Recht: gute eTailer verkaufen nicht nur über den Preis
Erfolgsfaktoren im X-Mas Commerce
Rund 35 Millionen Deutsche wollen dieses Jahr ihre Weihnachtseinkäufe online durchführen und dabei rund 300 bis 450 Euro ausgeben. Allein, es bleibt die Frage: anhand welcher Kriterien wählen Kunden "ihren" Webshop aus?

Dieser Frage sind die E-Commerce Experten von TriPuls nachgegangen. Die Erfolgsfaktoren in der Übersicht:

  • Reputation
  • Verfügbarkeit
  • Sortimentstiefe
  • Sichtbarkeit
  • Usability
  • Pricing

Wie Sie die Faktoren steigern können und mehr Spielraum fürs Pricing erhalten, erfahren Sie online auf pricingblog.wordpress.com/
2011/12/06/pricing-reputation-verfuegbarkeit/

"Bei zig hundert gleichartigen Webshops allein in Deutschland ist es absehbar, dass Reputation, Verfügbarkeit und Preis die entscheidenden Faktoren werden."

Andreas Ditze, Geschäftsführer

2010q1_awd.gif
Andreas Ditze | Ihr Ansprechpartner zum Thema nl_impuls_link.gif
2011-10-left2.jpg
Pfui! noreply

Antworten auf Mailings sind zu viel oft immer noch nicht möglich
Schluss, Aus, Ende! Tod den No-Reply Mailings
Wir fordern: Weg mit den Newslettern,

die von do-not-reply kommen.

Wer einen Newsletter versendet, aber hierzu keine Rückmeldung wünscht, der ignoriert schlichtweg seine Interessenten. Wer aktiv weghört, dem entgeht unter Umständen auch eine Angebotsanfrage oder gar ein Auftrag. Und es mag auch Kunden geben, die sich durch so etwas verschaukelt fühlen.

Und es geht noch weiter: Googles GMail-Dienst bemisst Newslettern ohne ordentliche Antwort-Mailadresse eine geringere Priorität – und sortiert sie im Posteingang automatisch nach unten. Dadurch sinkt die Öffnungsrate und naturgemäß auch die Clickrate… was am langen Ende die Performance des Mailings an sich in Frage stellt.

Wir machen es kurz: ein Newsletter soll seine Leser inspirieren und zur Kommunikation anregen. Please-Reply statt No-Reply – das ist die Devise!

GMail Ranking mischt das Postfach auf:
sherpablog.marketingsherpa.com/email-marketing/email-deliverability-gmail-priority-inbox

"Wer no-replys verwendet, weil er nicht in Autorespondern ertrinken will, sei darauf hingewiesen, dass moderne Newsletter-Software dieses Problem bereits gelöst hat."
Oliver Pauly, Leiter Marketing
2010q1_op.gif
Oliver Pauly| Ihr Ansprechpartner zum Thema nl_impuls_link.gif
2010-10-left1.jpg
Die beste Zeit gibt’s nicht
Nicht die Uhrzeit entscheidet über den Erfolg eines Mailings, sondern die Relevanz
Der beste Zeitpunkt fürs Mailing
Auf die Frage, wann der beste Zeitpunkt für ein E-Mailing ist, gibt es mehr Antworten als der Tag Stunden hat.

Tolle Tipps vom Kaliber "gute Mailings müssen um 10 Uhr rausgehen" oder "versenden Sie grundsätzlich Montagsmorgens" können Sie getrost ignorieren.

Unsere Erfahrungswerte mit E-Mailings:

  • Die Betreffzeile und die Marke des Absenders entscheiden darüber, ob die Mail gelesen wird
  • Die Höhe der Klickrate hängt von der Relevanz der Mail für den Empfänger ab
  • Ein professionelles E-Mailing braucht Softwareunterstützung, zum Beispiel das TriPuls MailCenter. Das findet automatisch die beste Betreffzeile, ordnet personalisierte Inhalte zu und sorgt für den zuverlässigen Versand.

Mehr zum E-Mailing im Jahresendgeschäft lesen Sie auf www.tripuls.de/webminer/clustern-tracken-loggen.html

"Dank mobiler Endgeräte, WLAN und UMTS sind die Leute einfach immer online. Der Versandzeitpunkt spielt keine Rolle mehr."

Frank Gaul, Key Accounter

2010q1_fwg.jpg
Frank Gaul | Ihr Ansprechpartner zum Thema nl_impuls_link.gif
nl_impuls_03.gif
nl_impuls_07.gif
nl_impuls_06.gif
Über TriPuls:

TriPuls ist ein unabhängiger, inhabergeführter e-Commerce Dienstleister.
Websites, Onlineshops, Webservices, Hosting und Online-Marketing –
wir erbringen diese Leistungen aus einer Hand: in time, in scope, in budget
TriPuls bietet seinen Kunden auch die dazu gehörigen Dienstleistungen
wie Beratung, Konzeption und Implementierung an.
TriPuls zählt zu den Top200 Internetagenturen in Deutschland.

Mit besten Grüßen aus Marburg

Ihr TriPuls Team

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s